Funktionen und APIs – Übersicht

Android 15 bietet tolle neue Funktionen und APIs für Entwickler. In den folgenden Abschnitten werden diese Funktionen zusammengefasst, um Ihnen den Einstieg in die zugehörigen APIs zu erleichtern.

Eine detaillierte Liste der neuen, geänderten und entfernten APIs finden Sie im Bericht „API-Unterschiede“. Weitere Informationen zu neuen APIs finden Sie in der Android API-Referenz. Neue APIs sind zur besseren Sichtbarkeit hervorgehoben. Wenn du wissen möchtest, in welchen Bereichen sich Plattformänderungen auf deine Apps auswirken können, solltest du dir die Verhaltensänderungen, die sich auf Apps auswirken, wenn sie auf Android 15 ausgerichtet sind und die Verhaltensänderungen, die alle Apps unabhängig von targetSdkVersion betreffen, ansehen.

Kamera und Medien

Android 15 bietet eine Vielzahl von Funktionen, die die Kamera- und Mediennutzung verbessern und dir Zugriff auf Tools und Hardware bieten, um Creator dabei zu unterstützen, ihre Vision auf Android zum Leben zu erwecken.

Weitere Informationen zu den neuesten Funktionen und Entwicklerlösungen für Android-Medien und -Kameras finden Sie im Vortrag Moderne Android-Medien und Kameraerlebnisse erstellen von der Google I/O.

Booster für wenig Licht

Android 15 introduces Low Light Boost, a new auto-exposure mode available to both Camera 2 and the night mode camera extension. Low Light Boost adjusts the exposure of the Preview stream in low-light conditions. This is different from how the night mode camera extension creates still images, because night mode combines a burst of photos to create a single, enhanced image. While night mode works very well for creating a still image, it can't create a continuous stream of frames, but Low Light Boost can. Thus, Low Light Boost enables new camera capabilities, such as:

  • Providing an enhanced image preview, so users are better able to frame their low-light pictures
  • Scanning QR codes in low light

If you enable Low Light Boost, it automatically turns on when there's a low light level, and turns off when there's more light.

Apps can record off the Preview stream in low-light conditions to save a brightened video.

For more information, see Low Light Boost.

In-App-Kamerasteuerung

Android 15 adds a new extension for more control over the camera hardware and its algorithms on supported devices:

  • Advanced flash strength adjustments enabling precise control of flash intensity in both SINGLE and TORCH modes while capturing images.

HDR-Headroom-Steuerung

Unter Android 15 wird ein HDR-Toleranzbereich ausgewählt, der den zugrunde liegenden Gerätefunktionen und der Bittiefe des Panels entspricht. Bei Seiten mit vielen SDR-Inhalten, z. B. einer Messaging-App mit einer einzelnen HDR-Miniaturansicht, kann sich dieses Verhalten negativ auf die wahrgenommene Helligkeit der SDR-Inhalte auswirken. Unter Android 15 kannst du den HDR-Toleranzbereich mit setDesiredHdrHeadroom steuern, um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen SDR- und HDR-Inhalten zu erreichen.

Die Helligkeit von SDR-UI-Elementen auf dem linken Bildschirm ist gleichmäßiger als die Helligkeit auf dem rechten Bildschirm. Dadurch werden mögliche Toleranzprobleme simuliert, wenn HDR- und SDR-Inhalte gemischt sind. Durch Anpassung des HDR-Toleranzraums erreichst du ein besseres Gleichgewicht zwischen SDR- und HDR-Inhalten.

Lautstärkeregelung

Android 15 introduces support for the CTA-2075 loudness standard to help you avoid audio loudness inconsistencies and ensure users don't have to constantly adjust volume when switching between content. The system leverages known characteristics of the output devices (headphones and speaker) along with loudness metadata available in AAC audio content to intelligently adjust the audio loudness and dynamic range compression levels.

To enable this feature, you need to ensure loudness metadata is available in your AAC content and enable the platform feature in your app. For this, you instantiate a LoudnessCodecController object by calling its create factory method with the audio session ID from the associated AudioTrack; this automatically starts applying audio updates. You can pass an OnLoudnessCodecUpdateListener to modify or filter loudness parameters before they are applied on the MediaCodec.

// Media contains metadata of type MPEG_4 OR MPEG_D
val mediaCodec = …
val audioTrack = AudioTrack.Builder()
                                .setSessionId(sessionId)
                                .build()
...
// Create new loudness controller that applies the parameters to the MediaCodec
try {
   val lcController = LoudnessCodecController.create(mSessionId)
   // Starts applying audio updates for each added MediaCodec
}

AndroidX media3 ExoPlayer will also be updated to use the LoudnessCodecController APIs for a seamless app integration.

Virtuelle MIDI 2.0-Geräte

Android 13 unterstützt jetzt die Verbindung mit MIDI 2.0-Geräten über USB, die über Universal MIDI Packets (UMP) kommunizieren. Android 15 dehnt die UMP-Unterstützung auf virtuelle MIDI-Apps aus. So können Kompositions-Apps Synthesizer-Apps als virtuelles MIDI 2.0-Gerät steuern, genau wie mit einem USB MIDI 2.0-Gerät.

Effizientere AV1-Software-Decodierung

Logo: dav1d

dav1d, der beliebte AV1-Softwaredecoder von VideoLAN, ist jetzt für Android-Geräte verfügbar, die keine AV1-Decodierung in Hardware unterstützen. dav1d ist bis zu 3-mal leistungsfähiger als der alte AV1-Softwaredecoder, sodass mehr Nutzer HD AV1 wiedergeben können, einschließlich einiger Geräte der unteren und mittleren Preisklasse.

Vorerst muss Ihre Anwendung die Verwendung von dav1d aktivieren, indem Sie sie mit dem Namen "c2.android.av1-dav1d.decoder" aufrufen. „dav1d“ wird bei einem nachfolgenden Update zum standardmäßigen AV1-Software-Decoder gemacht. Diese Unterstützung ist standardisiert und auf Android 11-Geräte zurückportiert, die Google Play-Systemupdates erhalten.

Produktivität der Entwicklungsteams und Tools

Während wir bei der Verbesserung Ihrer Produktivitätszentren vor allem auf Tools wie Android Studio, Jetpack Compose und die Android Jetpack-Bibliotheken konzentrieren, suchen wir immer nach Möglichkeiten, wie Sie Ihre Vorstellungen auf der Plattform leichter verwirklichen können.

OpenJDK 17-Updates

Android 15 会继续更新 Android 的核心库,以与最新 OpenJDK LTS 版本中的功能保持一致。

其中包含以下主要功能和改进:

这些 API 通过 Google Play 系统更新在超过 10 亿台搭载 Android 12(API 级别 31)及更高版本的设备上进行了更新,让您能够以最新的编程功能为目标平台。

PDF-Verbesserungen

Android 15 enthält wesentliche Verbesserungen an den PdfRenderer APIs. Apps können erweiterte Funktionen wie das Rendern von passwortgeschützten Dateien, Anmerkungen, Formularbearbeitung, Suche und Auswahl mit Kopie enthalten. Linearisierte PDF-Optimierungen werden unterstützt, um die lokale PDF-Anzeige zu beschleunigen und die Ressourcennutzung zu reduzieren.

Die neuesten Updates beim PDF-Rendering umfassen Funktionen wie die Suche in eingebetteten PDF-Dateien.

PdfRenderer wurde in ein Modul verschoben, das unabhängig vom Plattform-Release mithilfe von Google Play-Systemupdates aktualisiert werden kann. Wir unterstützen diese Änderungen wieder auf Android 11 (API-Level 30) und erstellen eine kompatible Version der API-Oberfläche vor Android 15 namens PdfRendererPreV.

Wir schätzen Ihr Feedback zu den Verbesserungen, die wir an der PdfRenderer-API-Oberfläche vorgenommen haben, und planen, die Integration dieser APIs in Ihre App mit einer zukünftigen Android Jetpack-Bibliothek noch weiter zu vereinfachen.

Optimierungen für den automatischen Sprachwechsel

Android 14 added on-device, multi-language recognition in audio with automatic switching between languages, but this can cause words to get dropped, especially when languages switch with less of a pause between the two utterances. Android 15 adds additional controls to help apps tune this switching to their use case. EXTRA_LANGUAGE_SWITCH_INITIAL_ACTIVE_DURATION_TIME_MILLIS confines the automatic switching to the beginning of the audio session, while EXTRA_LANGUAGE_SWITCH_MATCH_SWITCHES deactivates the language switching after a defined number of switches. These options are particularly useful if you expect that there will be a single language spoken during the session that should be autodetected.

Verbesserte OpenType Variable Font API

Android 15 提高了 OpenType 可变字体的易用性。您现在可以使用可变字体创建 FontFamily 实例,而无需使用 buildVariableFamily API 指定粗细轴。文本渲染程序会覆盖 wght 轴的值以匹配显示的文本。

使用新的 API,这大大简化了创建 Typeface 的代码:

Kotlin

val newTypeface = Typeface.CustomFallbackBuilder(
            FontFamily.Builder(
                Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf").build())
                    .buildVariableFamily())
    .build()

Java

Typeface newTypeface = Typeface.CustomFallbackBuilder(
            new FontFamily.Builder(
                new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf").build())
                    .buildVariableFamily())
    .build();

以前,如需创建相同的 Typeface,您需要更多代码:

Kotlin

val oldTypeface = Typeface.CustomFallbackBuilder(
            FontFamily.Builder(
                Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                    .setFontVariationSettings("'wght' 400")
                    .setWeight(400)
                    .build())
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 100")
                        .setWeight(100)
                        .build()
                )
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 200")
                        .setWeight(200)
                        .build()
                )
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 300")
                        .setWeight(300)
                        .build()
                )
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 500")
                        .setWeight(500)
                        .build()
                )
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 600")
                        .setWeight(600)
                        .build()
                )
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 700")
                        .setWeight(700)
                        .build()
                )
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 800")
                        .setWeight(800)
                        .build()
                )
                .addFont(
                    Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
                        .setFontVariationSettings("'wght' 900")
                        .setWeight(900)
                        .build()
                ).build()
        ).build()

Java

Typeface oldTypeface = new Typeface.CustomFallbackBuilder(
    new FontFamily.Builder(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 400")
            .setWeight(400)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 100")
            .setWeight(100)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 200")
            .setWeight(200)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 300")
            .setWeight(300)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 500")
            .setWeight(500)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 600")
            .setWeight(600)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 700")
            .setWeight(700)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 800")
            .setWeight(800)
            .build()
    )
    .addFont(
        new Font.Builder(assets, "RobotoFlex.ttf")
            .setFontVariationSettings("'wght' 900")
            .setWeight(900)
            .build()
    )
    .build()
).build();

以下示例展示了同时使用新旧 API 创建的 Typeface 如何呈现:

使用新旧 API 时 Typeface 渲染有何不同的示例

在此示例中,使用旧 API 创建的 Typeface 无法为 350、450、550 和 650 Font 实例创建准确的字体粗细,因此渲染程序会回退到最接近的粗细。因此,在此例中,会渲染 300 而不是 350,渲染 400 而不是 450,依此类推。相比之下,使用新 API 创建的 Typeface 会为给定权重动态创建 Font 实例,因此也会为 350、450、550 和 650 呈现准确的权重。

Detaillierte Steuerung für Zeilenumbrüche

Ab Android 15 können ein TextView und der zugrunde liegende Zeilenumbruch einen bestimmten Teil des Textes in derselben Zeile beibehalten, um die Lesbarkeit zu verbessern. Sie können diese Anpassung des Zeilenumbruchs mithilfe des Tags <nobreak> in Stringressourcen oder in createNoBreakSpan nutzen. Ebenso können Sie mit dem <nohyphen>-Tag oder createNoHyphenationSpan Wörter aus Bindestrichen beibehalten.

Die folgende Stringressource enthält beispielsweise keinen Zeilenumbruch und wird mit dem Text „Pixel 8 Pro.“ gerendert, der an einer unerwünschten Stelle unterbrochen wird:

<resources>
    <string name="pixel8pro">The power and brains behind Pixel 8 Pro.</string>
</resources>

Im Gegensatz dazu enthält diese Stringressource das Tag <nobreak>, das die Wortgruppe „Pixel 8 Pro“ umschließt und Zeilenumbrüche verhindert:

<resources>
    <string name="pixel8pro">The power and brains behind <nobreak>Pixel 8 Pro.</nobreak></string>
</resources>

Der Unterschied in der Darstellung dieser Strings wird in den folgenden Bildern dargestellt:

Layout für eine Textzeile, in der die Wortgruppe „Pixel 8 Pro.“ nicht mit einem <nobreak>-Tag umgebrochen ist.
Layout für dieselbe Textzeile, in die die Wortgruppe „Pixel 8 Pro.“ mit einem <nobreak>-Tag umgebrochen ist.

App-Archivierung

Android 和 Google Play 去年宣布支持应用归档,这让用户可以通过从 Google Play 上使用 Android App Bundle 发布的部分不常用的应用来释放空间。Android 15 现在包含对应用归档和取消归档的操作系统级支持,因此所有应用商店都可以更轻松地实现此功能。

具有 REQUEST_DELETE_PACKAGES 权限的应用可以调用 PackageInstaller requestArchive 方法来请求归档已安装的应用软件包,此操作会移除 APK 和所有缓存的文件,但会保留用户数据。已归档的应用会通过 LauncherApps API 作为可显示的应用返回;用户会看到界面处理方式,以突出显示这些应用已归档。如果用户点按已归档的应用,相关安装程序将收到将其取消归档的请求,并且可以通过 ACTION_PACKAGE_ADDED 广播监控恢复过程。

Grafik

Android 15 bietet die neuesten Grafikverbesserungen, einschließlich ANGLE und Ergänzungen des Canvas-Grafiksystems.

GPU-Zugriff von Android modernisieren

Vulkan 徽标

从早期开始,核心操作系统在单个 CPU 上运行,GPU 通过基于固定函数流水线的 API 进行访问,Android 硬件已经发生了很大变化。从 Android 7.0(API 级别 24)开始,NDK 中就已提供 Vulkan® 图形 API。它采用较低级别的抽象,可以更好地反映现代 GPU 硬件,能够更好地进行扩展以支持多个 CPU 核心,并可减少 CPU 驱动程序开销,从而提升应用性能。所有现代游戏引擎都支持 Vulkan。

Vulkan 是 Android 的 GPU 首选接口。因此,Android 15 包含 ANGLE 作为可选层,用于在 Vulkan 上运行 OpenGL® ES。迁移到 ANGLE 会将 Android OpenGL 实现标准化,以提高兼容性,在某些情况下还可提升性能。您可以使用 ANGLE 测试 OpenGL ES 应用的稳定性和性能,方法是在 Android 15 上依次点击设置 -> 系统 -> 开发者选项 -> 实验性功能:启用 ANGLE,启用开发者选项。

Vulkan 上的 Android ANGLE 路线图

Android GPU API 即将发生的变更的路线图。

作为简化 GPU 堆栈的一部分,今后我们将在更多新设备上以 GL 系统驱动程序的形式提供 ANGLE,预计未来将只能通过 ANGLE 使用 OpenGL/ES。不过,我们计划在所有设备上继续支持 OpenGL ES

建议的后续措施

使用开发者选项选择适用于 OpenGL ES 的 ANGLE 驱动程序并测试您的应用。对于新项目,我们强烈建议您使用适用于 C/C++ 的 Vulkan。

Verbesserungen für Canvas

Mit Android 15 wird die Modernisierung des Canvas-Grafiksystems von Android mit neuen Funktionen fortgesetzt:

  • Matrix44 bietet eine 4x4-Matrix zum Transformieren von Koordinaten, die für die Bearbeitung des Canvas in 3D verwendet werden sollten.
  • clipShader überschneidet den aktuellen Clip mit dem angegebenen Shader. clipOutShader legt den Clip auf die Differenz des aktuellen Clips und des Shaders fest. Jeder Shader behandelt den Shader als Alpha-Maske. Dadurch können komplexe Formen effizient gezeichnet werden.

Leistung und Akku

Android unterstützt dich weiterhin dabei, die Leistung und Qualität deiner Apps zu verbessern. Mit Android 15 werden neue APIs eingeführt, die dir dabei helfen, Aufgaben in deiner App effizienter auszuführen, die App-Leistung zu optimieren und Statistiken zu deinen Apps zu erfassen.

Best Practices für den Akkuverbrauch, Tipps zur Fehlerbehebung beim Netzwerk und zur Stromnutzung sowie Details dazu, wie wir die Effizienz der Hintergrundarbeit unter Android 15 und neueren Android-Versionen verbessern, finden Sie im Talk der Google I/O zur Optimierung der Akkueffizienz bei Hintergrundarbeiten unter Android.

ApplicationStartInfo-API

In früheren Android-Versionen war das Start-up von Apps eher ein Rätsel. Es war schwierig, in Ihrer App festzustellen, ob sie aus einem kalten, warmen oder heißen Zustand gestartet wurde. Es war auch schwierig zu wissen, wie lange Ihre App in den verschiedenen Startphasen verbracht hat: Verzweigen des Prozesses, Aufrufen von onCreate, Zeichnen des ersten Frames usw. Als die Application-Klasse instanziiert wurde, konnten Sie nicht wissen, ob die Anwendung über einen Broadcast, einen Contentanbieter, einen Job, eine Sicherung, den Boot-Abschluss, einen Alarm oder eine Activity gestartet wurde.

Die ApplicationStartInfo API unter Android 15 bietet all das und noch mehr. Sie können sogar eigene Zeitstempel in den Ablauf einfügen, um Zeitdaten an einem Ort zu erfassen. Zusätzlich zum Erfassen von Messwerten können Sie ApplicationStartInfo verwenden, um den Anwendungsstart direkt zu optimieren. So können Sie beispielsweise die kostspielige Instanziierung von UI-bezogenen Bibliotheken in Ihrer Application-Klasse beim Start Ihrer Anwendung aufgrund einer Übertragung vermeiden.

Detaillierte Informationen zur App-Größe

Seit Android 8.0 (API-Level 26) enthält Android die StorageStats.getAppBytes API, die die installierte Größe einer App als eine einzelne Bytezahl zusammenfasst. Dies ist die Summe aus der APK-Größe, der Größe der aus dem APK extrahierten Dateien und der auf dem Gerät generierten Dateien, z. B. kompilierter Vorab-Code (AOT). Diese Zahl ist nicht sehr aufschlussreich für die Speichernutzung Ihrer App.

Unter Android 15 wird die StorageStats.getAppBytesByDataType([type]) API hinzugefügt, mit der du Informationen darüber erhalten kannst, wie deine App den gesamten Speicherplatz nutzt, einschließlich APK-Dateiaufteilungen, AOT-Code und beschleunigtem Code, DEX-Metadaten, Bibliotheken und geführten Profilen.

Von der Anwendung verwaltete Profilerstellung

Android 15 enthält die brandneue ProfilingManager-Klasse, mit der Sie Profilinformationen direkt in Ihrer App erfassen können. Wir planen, dies mit einer Android Jetpack API zu vereinen, die das Erstellen von Profilanfragen vereinfacht. Die Core API ermöglicht jedoch das Erfassen von Heap-Dumps, Heap-Profilen, Stack-Sampling und mehr. Sie liefert einen Callback für Ihre Anwendung mit einem bereitgestellten Tag, mit dem die Ausgabedatei identifiziert wird. Diese wird an das Dateiverzeichnis Ihrer Anwendung gesendet. Die API begrenzt die Ratenbegrenzung, um die Auswirkungen auf die Leistung zu minimieren.

Verbesserungen der SQLite-Datenbank

Android 15 introduces new SQLite APIs that expose advanced features from the underlying SQLite engine that target specific performance issues that can manifest in apps.

Developers should consult best practices for SQLite performance to get the most out of their SQLite database, especially when working with large databases or when running latency-sensitive queries.

  • Read-only deferred transactions: when issuing transactions that are read-only (don't include write statements), use beginTransactionReadOnly() and beginTransactionWithListenerReadOnly(SQLiteTransactionListener) to issue read-only DEFERRED transactions. Such transactions can run concurrently with each other, and if the database is in WAL mode, they can run concurrently with IMMEDIATE or EXCLUSIVE transactions.
  • Row counts and IDs: new APIs were added to retrieve the count of changed rows or the last inserted row ID without issuing an additional query. getLastChangedRowCount() returns the number of rows that were inserted, updated, or deleted by the most recent SQL statement within the current transaction, while getTotalChangedRowCount() returns the count on the current connection. getLastInsertRowId() returns the rowid of the last row to be inserted on the current connection.
  • Raw statements: issue a raw SQlite statement, bypassing convenience wrappers and any additional processing overhead that they may incur.

Updates des Dynamic Performance Framework von Android

Für Android 15 investieren wir weiterhin in das Android Dynamic Performance Framework (ADPF). Diese APIs ermöglichen eine direktere Interaktion von Spielen und leistungsintensiven Apps mit den Energie- und Wärmesystemen von Android-Geräten. Auf unterstützten Geräten werden mit Android 15 neue ADPF-Funktionen hinzugefügt:

  • Ein Energiesparmodus für Hinweissitzungen, der angibt, dass die zugehörigen Threads Energiesparen gegenüber Leistung vorziehen sollten. Dies eignet sich hervorragend für Hintergrundarbeitslasten mit langer Ausführungszeit.
  • Sowohl GPU- als auch CPU-Arbeitsdauer können in Hinweissitzungen gemeldet werden. Dadurch kann das System CPU- und GPU-Frequenzen gemeinsam anpassen, um die Arbeitslastanforderungen bestmöglich zu erfüllen.
  • Grenzwerte für den thermischen Toleranzbereich, um den Status einer Drosselung anhand der Vorhersage des Toleranzbereichs zu interpretieren.

Weitere Informationen zur Verwendung von ADPF in Ihren Apps und Spielen finden Sie in der Dokumentation.

Datenschutz

Android 15 bietet eine Vielzahl von Funktionen, mit denen App-Entwickler die Privatsphäre der Nutzer schützen können.

Erkennung von Bildschirmaufzeichnungen

Unter Android 15 werden Apps unterstützt, die erkennen, dass sie aufgezeichnet werden. Ein Callback wird immer dann ausgelöst, wenn die App innerhalb einer Bildschirmaufzeichnung den Status „Sichtbar“ oder „Unsichtbar“ wechselt. Eine Anwendung gilt als sichtbar, wenn Aktivitäten aufgezeichnet werden, die der UID des Registrierungsprozesses gehören. So können Sie den Nutzer informieren, wenn Ihre Anwendung einen sensiblen Vorgang ausführt, wenn dieser aufgezeichnet wird.

val mCallback = Consumer<Int> { state ->
  if (state == SCREEN_RECORDING_STATE_VISIBLE) {
    // We're being recorded
  } else {
    // We're not being recorded
  }
}

override fun onStart() {
   super.onStart()
   val initialState =
      windowManager.addScreenRecordingCallback(mainExecutor, mCallback)
   mCallback.accept(initialState)
}

override fun onStop() {
    super.onStop()
    windowManager.removeScreenRecordingCallback(mCallback)
}

Erweiterte IntentFilter-Funktionen

Android 15 构建了通过 UriRelativeFilterGroup 支持更精确的 Intent 解析,其中包含一组 UriRelativeFilter 对象,这些对象构成了一组必须满足的 Intent 匹配规则,其中包括网址查询参数、网址片段以及屏蔽或排除规则。

您可以使用新的 <uri-relative-filter-group> 标记在 AndroidManifest XML 文件中定义这些规则,也可以选择包含 android:allow 标记。这些标记可以包含使用现有数据标记属性以及新的 android:queryandroid:fragment 属性的 <data> 标记。

下面是 AndroidManifest 语法的示例:

<intent-filter>
  <action android:name="android.intent.action.VIEW" />
  <category android:name="android.intent.category.BROWSABLE" />
  <data android:scheme="http" />
  <data android:scheme="https" />
  <data android:domain="astore.com" />
  <uri-relative-filter-group>
    <data android:pathPrefix="/auth" />
    <data android:query="region=na" />
  </uri-relative-filter-group>
  <uri-relative-filter-group android:allow="false">
    <data android:pathPrefix="/auth" />
    <data android:query="mobileoptout=true" />
  </uri-relative-filter-group>
  <uri-relative-filter-group android:allow="false">
    <data android:pathPrefix="/auth" />
    <data android:fragmentPrefix="faq" />
  </uri-relative-filter-group>
</intent-filter>

Vertrauliches Profil

可以解锁和锁定私密空间,以在设备上显示或隐藏敏感应用。

私密空间可让用户在设备上创建一个单独的空间,并通过一层额外的身份验证机制来防止敏感应用被窥探。私密空间使用单独的用户个人资料。当用户锁定私密空间后,资料会暂停,私密空间中的所有应用都不再活跃。用户可以选择对私密空间使用设备锁定或单独的锁定因数。

私密空间中的应用会显示在启动器中的单独容器中;当私密空间处于锁定状态时,私密空间中的应用不会出现在“最近用过”视图、通知、设置和其他应用中。在私密空间和主空间之间,用户可以生成和下载的内容(如媒体或文件)及帐号分开显示。在私密空间处于解锁状态时,可使用系统 Sharesheet照片选择器授权应用跨空间访问内容。

我们建议您使用私有空间测试应用,以确保应用按预期运行,尤其是当您的应用属于以下类别之一时:

Letzte Nutzerauswahl für den Zugriff auf ausgewählte Fotos abfragen

Wenn der Teilzugriff auf Medienberechtigungen gewährt wurde, ist es jetzt möglich, dass Apps nur die zuletzt ausgewählten Fotos und Videos hervorheben. Diese Funktion kann die Nutzerfreundlichkeit für Apps verbessern, die häufig Zugriff auf Fotos und Videos anfordern. Wenn Sie dieses Feature in Ihrer Anwendung verwenden möchten, aktivieren Sie beim Abfragen von MediaStore über ContentResolver das Argument QUERY_ARG_LATEST_SELECTION_ONLY.

Kotlin

val externalContentUri = MediaStore.Files.getContentUri("external")

val mediaColumns = arrayOf(
   FileColumns._ID,
   FileColumns.DISPLAY_NAME,
   FileColumns.MIME_TYPE,
)

val queryArgs = bundleOf(
   // Return only items from the last selection (selected photos access)
   QUERY_ARG_LATEST_SELECTION_ONLY to true,
   // Sort returned items chronologically based on when they were added to the device's storage
   QUERY_ARG_SQL_SORT_ORDER to "${FileColumns.DATE_ADDED} DESC",
   QUERY_ARG_SQL_SELECTION to "${FileColumns.MEDIA_TYPE} = ? OR ${FileColumns.MEDIA_TYPE} = ?",
   QUERY_ARG_SQL_SELECTION_ARGS to arrayOf(
       FileColumns.MEDIA_TYPE_IMAGE.toString(),
       FileColumns.MEDIA_TYPE_VIDEO.toString()
   )
)

Java

Uri externalContentUri = MediaStore.Files.getContentUri("external");

String[] mediaColumns = {
    FileColumns._ID,
    FileColumns.DISPLAY_NAME,
    FileColumns.MIME_TYPE
};

Bundle queryArgs = new Bundle();
queryArgs.putBoolean(MediaStore.QUERY_ARG_LATEST_SELECTION_ONLY, true);
queryArgs.putString(MediaStore.QUERY_ARG_SQL_SORT_ORDER, FileColumns.DATE_ADDED + " DESC");
queryArgs.putString(MediaStore.QUERY_ARG_SQL_SELECTION, FileColumns.MEDIA_TYPE + " = ? OR " + FileColumns.MEDIA_TYPE + " = ?");
queryArgs.putStringArray(MediaStore.QUERY_ARG_SQL_SELECTION_ARGS, new String[] {
    String.valueOf(FileColumns.MEDIA_TYPE_IMAGE),
    String.valueOf(FileColumns.MEDIA_TYPE_VIDEO)
});

Privacy Sandbox für Android

Android 15 enthält die neuesten Erweiterungen für Android-Anzeigendienste sowie die neueste Version der Privacy Sandbox für Android. Diese Ergänzung ist Teil unserer Bemühungen, neue Technologien zu entwickeln, die den Datenschutz für Nutzer verbessern und effektive, personalisierte Anzeigen für mobile Apps ermöglichen. Auf unserer Privacy Sandbox-Seite finden Sie weitere Informationen zur Privacy Sandbox für Entwicklervorschauen und Betaprogrammen für Android, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Health Connect

Android 15 integrates the latest extensions around Health Connect by Android, a secure and centralized platform to manage and share app-collected health and fitness data. This update adds support for new data types across fitness, nutrition, skin temperature, training plans, and more.

Skin temperature tracking allows users to store and share more accurate temperature data from a wearable or other tracking device.

Training plans are structured workout plans to help a user achieve their fitness goals. Training plans support includes a variety of completion and performance goals:

Learn more about the latest updates to Health Connect in Android in the Building adaptable experiences with Android Health talk from Google I/O.

Teilfreigabe des Bildschirms

Unter Android 15 wird die Teilfreigabe des Bildschirms unterstützt. Nutzer können also statt des gesamten Gerätebildschirms nur ein App-Fenster teilen oder aufzeichnen. Diese Funktion, die erstmals in Android 14 QPR2 aktiviert wurde, enthält MediaProjection-Callbacks, mit denen deine App die Teilbildschirmfreigabe anpassen kann. Hinweis: Für Apps, die auf Android 14 (API-Level 34) oder höher ausgerichtet sind, ist jetzt für jede MediaProjection-Erfassungssitzung eine Nutzereinwilligung erforderlich.

Nutzererfahrung und System-UI

Android 15 bietet App-Entwicklern und Nutzern mehr Kontrolle und Flexibilität bei der Konfiguration ihres Geräts an ihre Anforderungen.

Weitere Informationen dazu, wie Sie mithilfe der neuesten Verbesserungen in Android 15 die Nutzerfreundlichkeit Ihrer App verbessern können, finden Sie im Vortrag zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit Ihrer Android-App von der Google I/O.

Umfassendere Widget-Vorschauen mit der Generated Previews API

Vor Android 15 bestand die einzige Möglichkeit zur Bereitstellung von Vorschauen für die Widget-Auswahl darin, eine statische Bild- oder Layoutressource anzugeben. Diese Vorschauen unterscheiden sich häufig deutlich vom Aussehen des eigentlichen Widgets, wenn es auf dem Startbildschirm platziert wird. Außerdem können mit Jetpack Glance keine statischen Ressourcen erstellt werden. Daher musste ein Glance-Entwickler einen Screenshot von seinem Widget erstellen oder ein XML-Layout erstellen, um eine Widgetvorschau zu erhalten.

Unter Android 15 werden generierte Vorschauen unterstützt. Anbieter von App-Widgets können also RemoteViews generieren und als Auswahlvorschau anstelle einer statischen Ressource verwenden.

Apps können der Widget-Auswahl Remote-Ansichten zur Verfügung stellen, damit sie den Inhalt in der Auswahl so aktualisieren können, dass er dem Nutzer besser entspricht.

Push-API

Apps können generierte Vorschauen über eine Push API bereitstellen. Anwendungen können jederzeit in ihrem Lebenszyklus Vorschauen bereitstellen. Sie erhalten keine explizite Anfrage vom Host, eine Vorschau bereitzustellen. Vorschauen werden in AppWidgetService beibehalten und können von Hosts bei Bedarf angefordert werden. Im folgenden Beispiel wird eine XML-Widget-Layoutressource geladen und als Vorschau festgelegt:

AppWidgetManager.getInstance(appContext).setWidgetPreview(
   ComponentName(
       appContext,
       SociaLiteAppWidgetReceiver::class.java
   ),
   AppWidgetProviderInfo.WIDGET_CATEGORY_HOME_SCREEN,
   RemoteViews("com.example", R.layout.widget_preview)
)

Der erwartete Ablauf lautet:

  1. Der Widget-Anbieter ruft jederzeit setWidgetPreview auf. Die bereitgestellten Vorschauen werden zusammen mit anderen Anbieterinformationen in AppWidgetService beibehalten.
  2. setWidgetPreview benachrichtigt Hosts über den AppWidgetHost.onProvidersChanged-Callback über eine aktualisierte Vorschau. Daraufhin werden vom Widget-Host alle Anbieterinformationen neu geladen.
  3. Beim Anzeigen einer Widgetvorschau prüft der Host AppWidgetProviderInfo.generatedPreviewCategories. Wenn die ausgewählte Kategorie verfügbar ist, ruft er AppWidgetManager.getWidgetPreview auf, um die gespeicherte Vorschau für diesen Anbieter zurückzugeben.

Wann Sie setWidgetPreview anrufen sollten

Da es keinen Callback für die Bereitstellung von Vorschauen gibt, können Apps jederzeit während der Ausführung Vorschauen senden. Wie oft die Vorschau aktualisiert wird, hängt vom Anwendungsfall des Widgets ab.

In der folgenden Liste werden die beiden Hauptkategorien von Anwendungsfällen für die Vorschau beschrieben:

  • Anbieter, die in der Widget-Vorschau echte Daten zeigen, z. B. personalisierte oder aktuelle Informationen. Diese Anbieter können die Vorschau festlegen, sobald sich der Nutzer angemeldet oder eine Erstkonfiguration in der App vorgenommen hat. Danach können sie eine regelmäßige Aufgabe einrichten, um die Vorschauen im gewünschten Rhythmus zu aktualisieren. Ein solcher Widget-Typ kann beispielsweise ein Foto-, Kalender-, Wetter- oder Nachrichten-Widget sein.
  • Anbieter, die statische Informationen in Vorschauen oder Quick-Action-Widgets anzeigen, aber keine Daten enthalten. Diese Anbieter können eine Vorschau beim ersten Start der App festlegen. Beispiele für diese Art von Widget sind ein Drive-Schnellaktionen-Widget oder ein Chrome-Verknüpfungs-Widget.

Einige Anbieter zeigen in der Hub-Modusauswahl möglicherweise eine statische Vorschau, aber echte Informationen in der Auswahl auf dem Startbildschirm. Diese Anbieter sollten die Richtlinien für beide Anwendungsfälle befolgen, um Vorschauen festzulegen.

Die Funktion „Bild im Bild“

Mit Android 15 wurden neue Änderungen für den Bild-im-Bild-Modus (BiB) eingeführt, die einen noch reibungsloseren Übergang beim Wechsel in den BiB-Modus ermöglichen. Dies ist vorteilhaft für Apps, bei denen UI-Elemente über der Haupt-UI, die in BiB eingefügt wird, eingeblendet werden.

Entwickler verwenden den onPictureInPictureModeChanged-Callback, um eine Logik zu definieren, die die Sichtbarkeit der eingeblendeten UI-Elemente ein-/ausschaltet. Dieser Callback wird ausgelöst, wenn die BiB-Animation zum Starten oder Beenden abgeschlossen ist. Ab Android 15 enthält die Klasse PictureInPictureUiState einen neuen Status.

Mit diesem neuen UI-Status beobachten Apps, die auf Android 15 ausgerichtet sind, den Activity#onPictureInPictureUiStateChanged-Callback, der mit isTransitioningToPip() aufgerufen wird, sobald die BiB-Animation beginnt. Es gibt viele UI-Elemente, die für die App im BiB-Modus nicht relevant sind, z. B. Ansichten oder Layout, die Informationen wie Vorschläge, kommende Videos, Bewertungen und Titel enthalten. Wenn die App in den BiB-Modus wechselt, verwende den onPictureInPictureUiStateChanged-Callback, um diese UI-Elemente auszublenden. Wenn die App vom BiB-Fenster in den Vollbildmodus wechselt, kannst du diese Elemente mit dem onPictureInPictureModeChanged-Callback einblenden, wie in den folgenden Beispielen gezeigt:

override fun onPictureInPictureUiStateChanged(pipState: PictureInPictureUiState) {
        if (pipState.isTransitioningToPip()) {
          // Hide UI elements
        }
    }
override fun onPictureInPictureModeChanged(isInPictureInPictureMode: Boolean) {
        if (isInPictureInPictureMode) {
          // Unhide UI elements
        }
    }

Durch die Ein-/Aus-Schaltfläche, mit der irrelevante UI-Elemente (für ein BiB-Fenster) schnell sichtbar sind, lässt sich die BiB-Animation ohne Flimmern reibungsloser starten.

Verbesserte „Bitte nicht stören“-Regeln

Mit AutomaticZenRule können Apps die Regeln für die Geräuschunterdrückung (Bitte nicht stören) anpassen und entscheiden, wann sie aktiviert oder deaktiviert werden sollen. Unter Android 15 werden diese Regeln erheblich verbessert, um die Nutzererfahrung zu verbessern. Die folgenden Verbesserungen wurden vorgenommen:

  • Typen werden zu AutomaticZenRule hinzugefügt. Dadurch kann das System einige Regeln gesondert behandeln.
  • AutomaticZenRule wird ein Symbol hinzugefügt, damit die Modi besser erkennbar sind.
  • Einen triggerDescription-String zu AutomaticZenRule hinzufügen, der die Bedingungen beschreibt, unter denen die Regel für den Nutzer aktiviert werden soll.
  • ZenDeviceEffects wurde zu AutomaticZenRule hinzugefügt. Damit können Regeln wie die Graustufenanzeige, den Nachtmodus oder das Dimmen des Hintergrunds ausgelöst werden.

VibrationEffect für Benachrichtigungskanäle festlegen

Android 15 unterstützt das Festlegen von starken Vibrationen für eingehende Benachrichtigungen nach Kanal mit NotificationChannel.setVibrationEffect. So können Nutzer zwischen verschiedenen Arten von Benachrichtigungen unterscheiden, ohne auf ihr Gerät sehen zu müssen.

Große Displays und Formfaktoren

Android 15 bietet deinen Apps die Möglichkeit, die Formfaktoren von Android, einschließlich großer Displays, umklappbarer und faltbarer Smartphones, optimal zu nutzen.

Verbessertes Multitasking auf großen Bildschirmen

Mit Android 15 ist Multitasking auf Geräten mit großen Bildschirmen noch einfacher. Nutzer können beispielsweise ihre bevorzugten Kombinationen für Apps mit geteiltem Bildschirm speichern, um schnell darauf zuzugreifen, und die Taskleiste auf dem Bildschirm anpinnen, um schnell zwischen Apps zu wechseln. Deshalb ist es wichtiger denn je, dass Ihre App anpassungsfähig ist.

Auf der Google I/O finden Sie hilfreiche Sitzungen zu den Themen Adaptive Android-Apps erstellen und UI mit der adaptiven Material 3-Bibliothek erstellen. In unserer Dokumentation finden Sie weitere Informationen zum Design für große Bildschirme.

Unterstützung für das Cover

Deine App kann eine Eigenschaft deklarieren, die unter Android 15 verwendet wird, damit deine Application oder Activity auf kleinen Titelbildschirmen unterstützter umklappbarer Geräte angezeigt werden können. Diese Bildschirme sind zu klein, um als kompatible Ziele für die Ausführung von Android-Apps betrachtet zu werden, aber Ihre App kann diese unterstützen, sodass Ihre App an mehr Orten verfügbar ist.

Konnektivität

Unter Android 15 wird die Plattform aktualisiert, damit deine App Zugriff auf die neuesten Fortschritte in der Kommunikations- und drahtlosen Technologie erhält.

Satellitenunterstützung

Android 15 erweitert die Plattformunterstützung für Satellitenverbindungen weiter und enthält einige UI-Elemente, um eine einheitliche Nutzererfahrung in der gesamten Landschaft der Satellitenkonnektivität zu gewährleisten.

Apps können ServiceState.isUsingNonTerrestrialNetwork() verwenden, um zu erkennen, wann ein Gerät mit einem Satelliten verbunden ist. So wissen sie besser, warum vollständige Netzwerkdienste möglicherweise nicht verfügbar sind. Darüber hinaus bietet Android 15 Unterstützung für SMS- und MMS-Apps sowie vorinstallierte RCS-Apps, um über die Satellitenverbindung Nachrichten zu senden und zu empfangen.

Eine Benachrichtigung wird angezeigt, wenn das Gerät eine Verbindung zu einem Satelliten hergestellt hat.

Nahtlose NFC-Funktionen

Android 15 arbeitet daran, kontaktloses Bezahlen nahtloser und zuverlässiger zu gestalten und gleichzeitig das robuste NFC-App-Angebot von Android zu unterstützen. Auf unterstützten Geräten können Apps das NfcAdapter anfordern, um in den Beobachtungsmodus zu wechseln. In diesem Modus reagiert das Gerät auf NFC-Lesegeräte, reagiert aber nicht auf NFC-Lesegeräte und sendet die Objekte der NFC-Dienst-PollingFrame zur Verarbeitung. Die PollingFrame-Objekte können zur Authentifizierung vor der ersten Kommunikation mit dem NFC-Lesegerät verwendet werden. Dadurch ist in vielen Fällen eine Transaktion mit einmaligem Tippen möglich.

Darüber hinaus können Apps jetzt auf unterstützten Geräten einen Fingerabdruck registrieren, um über Aktivitäten von Abfrageschleifen informiert zu werden. Dies ermöglicht einen reibungslosen Betrieb mit mehreren NFC-fähigen Anwendungen.

Wallet-Rolle

Mit Android 15 wird eine neue Wallet-Rolle eingeführt, die eine engere Einbindung in die bevorzugte Wallet-App des Nutzers ermöglicht. Diese Rolle ersetzt die NFC-Standardeinstellung für kontaktloses Bezahlen. Nutzer können den Wallet-Rolleninhaber unter Einstellungen > Apps > Standard-Apps verwalten.

Die Rolle „Wallet“ wird beim Routing von NFC-Tippaktionen für AIDs verwendet, die in der Zahlungskategorie registriert sind. Eingaben werden immer an den Wallet-Rolleninhaber gesendet, es sei denn, eine andere App, die für dieselbe AID registriert ist, wird im Vordergrund ausgeführt.

Diese Rolle wird auch verwendet, um zu bestimmen, wo die Kachel für den Schnellzugriff für Wallet bei Aktivierung platziert werden soll. Wenn die Rolle auf „None“ festgelegt ist, ist die QuickAccess-Kachel nicht verfügbar und NFC-Tippaktionen für Zahlungskategorien werden nur an die Vordergrund-App gesendet.

Sicherheit

Mit Android 15 kannst du die Sicherheit deiner App verbessern, deine App-Daten schützen und Nutzern mehr Transparenz und Kontrolle über ihre Daten bieten. Im Vortrag Nutzersicherheit unter Android schützen von der Google I/O erfahren Sie mehr darüber, wie wir die Sicherheitsmaßnahmen für Nutzer verbessern und Ihre App vor neuen Bedrohungen schützen.

Schlüsselverwaltung für Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Wir führen E2eeContactKeysManager in Android 15 ein. Damit wird die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) in Android-Apps durch die Bereitstellung einer API auf Betriebssystemebene für das Speichern kryptografischer öffentlicher Schlüssel ermöglicht.

E2eeContactKeysManager ist für die Einbindung in die Anwendung für Plattformkontakte konzipiert und bietet Nutzern eine zentrale Möglichkeit, die öffentlichen Schlüssel ihrer Kontakte zu verwalten und zu prüfen.

Berechtigungsprüfungen für Inhalts-URIs

Mit Android 15 werden eine Reihe neuer APIs eingeführt, die Berechtigungsprüfungen für Inhalts-URIs durchführen:

Bedienungshilfen

Android 15 bietet zusätzliche Funktionen, die die Barrierefreiheit für Nutzer verbessern.

Bessere Brailleschrift

Seit Android 15 unterstützt TalkBack nun Braillezeilen, die den HID-Standard sowohl über USB als auch über sicheres Bluetooth verwenden.

Dieser Standard ähnelt dem für Mäuse und Tastaturen. Er wird Android im Laufe der Zeit dabei helfen, eine breitere Palette von Braillezeilen zu unterstützen.

Lokalisierung

Android 15 bietet Funktionen, die die Nutzerfreundlichkeit ergänzen, wenn ein Gerät in verschiedenen Sprachen verwendet wird.

Schriftart für CJK-Variablen

Ab Android 15 ist NotoSansCJK die Schriftartdatei für Chinesisch, Japanisch und Koreanisch (CJK) als variable Schriftart. Variable Schriftarten eröffnen neue Möglichkeiten für die Creative-Typografie in CJK-Sprachen. Designschaffende können ein breiteres Spektrum an Stilen ausprobieren und optisch ansprechende Layouts erstellen, die zuvor schwer oder unmöglich zu erreichen waren.

Wie die Variablenschrift für die Sprachen Chinesisch, Japanisch und Koreanisch (CJK) mit unterschiedlichen Schriftbreiten angezeigt wird.

Begründung zwischen den Zeichen

Ab Android 15 kann Text mithilfe von JUSTIFICATION_MODE_INTER_CHARACTER unter Verwendung von Buchstabenabstand im Blocksatz ausgerichtet werden. Die Inter-Wort-Begründung wurde erstmals in Android 8.0 (API-Ebene 26) eingeführt. Diese bietet ähnliche Möglichkeiten für Sprachen, die das Leerzeichen zur Segmentierung verwenden, z. B. Chinesisch, Japanisch und andere.

Layout für japanischen Text mit JUSTIFICATION_MODE_NONE.
Layout für englischen Text mit JUSTIFICATION_MODE_NONE.


Layout für japanischen Text mit JUSTIFICATION_MODE_INTER_WORD.
Layout für englischen Text mit JUSTIFICATION_MODE_INTER_WORD.


Layout für japanischen Text mit dem neuen JUSTIFICATION_MODE_INTER_CHARACTER.
Layout für englischen Text mit dem neuen JUSTIFICATION_MODE_INTER_CHARACTER.

Automatische Konfiguration von Zeilenumbrüchen

Ab Android 13 (API-Level 33) unterstützt Android nun auch textbasierte Zeilenumbrüche für Japanisch und Koreanisch. Wortgruppenbasierte Zeilenumbrüche verbessern zwar die Lesbarkeit kurzer Textzeilen, funktionieren aber nicht gut bei langen Textzeilen. In Android 15 können Apps jetzt mit der Option LINE_BREAK_WORD_STYLE_AUTO jetzt wortgruppenbasierte Zeilenumbrüche nur auf kurze Textzeilen anwenden. Mit dieser Option wird die beste Wortstiloption für den Text ausgewählt.

Für kurze Textzeilen werden sitzungsbasierte Zeilenumbrüche verwendet, die genauso wie LINE_BREAK_WORD_STYLE_PHRASE funktionieren, wie in der folgenden Abbildung gezeigt:

Bei kurzen Textzeilen werden in LINE_BREAK_WORD_STYLE_AUTO sitzungsspezifische Zeilenumbrüche angewendet, um die Lesbarkeit des Textes zu verbessern. Dies entspricht dem Anwenden von LINE_BREAK_WORD_STYLE_PHRASE.

Bei längeren Textzeilen verwendet LINE_BREAK_WORD_STYLE_AUTO einen Wortstil ohne Zeilenumbrüche und funktioniert genauso wie LINE_BREAK_WORD_STYLE_NONE, wie in der folgenden Abbildung gezeigt:

Bei langen Textzeilen wendet LINE_BREAK_WORD_STYLE_AUTO keinen Zeilenumbruchstil an, um die Lesbarkeit des Textes zu verbessern. Dies entspricht dem Anwenden von LINE_BREAK_WORD_STYLE_NONE.

Neue japanische Hentaigana-Schriftart

In Android 15 ist eine neue Schriftartdatei für das alte japanische Hiragana (Hentaigana) standardmäßig gebündelt. Die einzigartigen Formen der Hentaigana-Figuren können den Kunstwerken oder dem Design ein besonderes Flair verleihen und gleichzeitig dazu beitragen, die genaue Übertragung und das Verständnis antiker japanischer Dokumente zu bewahren.

Zeichen- und Textstil für die japanische Schriftart Hentaigana.

VideoLAN cone Copyright (c) 1996-2010 VideoLAN. Dieses Logo oder eine modifizierte Version dürfen von jeder Person verwendet oder modifiziert werden, um auf das VideoLAN-Projekt oder ein vom VideoLAN-Team entwickeltes Produkt zu verweisen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies vom Projekt unterstützt wird.

Vulkan und das Vulkan-Logo sind eingetragene Marken von Khronos Group Inc.

OpenGL ist eine eingetragene Marke und das OpenGL ES-Logo ist eine Marke von Hewlett Packard Enterprise, die mit Genehmigung von Khronos verwendet wird.